Natürliche Elemente im Fokus: Skandinavische Landhausstil Deko mit Pflanzen

6. Januar 2024

Um seinen Wohnbereich nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der skandinavische Landhausstil ist hier eine Option und zeichnet sich durch eine helle, offene Gestaltung aus. Wer sich für diese Einrichtungsart interessiert, sollte ein besonderes Augenmerk auf natürliche Materialien und Zimmerpflanzen legen. Dieser Beitrag enthält drei Deko-Tipps, um am Ende eine passende Auswahl zu treffen.

Welche natürlichen Elemente in der Einrichtung dürfen beim skandinavischen Landhausstil nicht fehlen?

Der skandinavische Landhausstil zeichnet sich nicht nur durch seine offene und helle Gestaltung aus. Pastellfarben, beispielsweise Altrosa oder Blau, setzen gekonnt Akzente bei der Farbauswahl. Aber auch die weiße Farbe kommt hier nicht zu kurz. Um diesen Einrichtungsstil zu erreichen, sind helle Möbel empfehlenswert, welche rustikal und edel wirken. Die für den skandinavischen Landhausstil typischen Möbelstücke sind oft weiß oder aus hellem Holz. Doch damit nicht genug: Auch die Dekoration hat einen Einfluss auf die typische Gestaltungsweise. Die skandinavische Landhausstil-Deko umfasst Naturmaterialien wie grobe Decken und Kissen. Aber auch Pflanzen spielen hier eine wichtige Rolle.

Drei Tipps für die Pflanzendeko im skandinavischen Landhausstil

Neben dezenten Mustern, die gerne auch mal aus verspielten Blumen bestehen können, prägt den skandinavischen Landhausstil die Pflanzenauswahl. Damit die typisch “hyggelige” Atmosphäre (=angenehme, nette Atmosphäre) entsteht, ist jedoch darauf zu achten, dass die Pflanzen den Einrichtungsstil nicht dominieren. Zum Einsatz kommt daher eine kleine Auswahl an Zimmerpflanzen. Diese stehen bewusst im Raum für sich allein, um so deutlich zur Geltung zu kommen. Häufig zu sehen sind Grünpflanzen, die für Lebendigkeit und Frische sorgen und auch den Bereich der Terrasse ergänzen können:

Tipp 1: Die Glücksfeder als grüne Zimmerpflanze

Die Zamioculcas zamiifolia (auch Glücksfeder genannt) ist eine Zimmerpflanze, die eine Höhe von bis zu einem Meter erreichen kann. In aller Regel ist sie jedoch zwischen 40 cm und 65 cm hoch. Sie hat den Ruf, sehr pflegeleicht zu sein und benötigt nur mäßig Wasser. Sie kommt daher besonders für Menschen infrage, die keine große Pflanzenpflege betreiben möchten. Den skandinavischen Landhausstil ergänzt die Zimmerpflanze ideal, beispielsweise in einem einfach gehaltenen, hellen Blumentopf aus Ton.

Tipp 2: Integration eines Kräutergartens im Wohnbereichskanndinavischer landhausstil

Ein Kräutergarten außerhalb der Küche oder des Gartens? Dieser Tipp eignet sich besonders für Wohn- und Essbereiche. Küchenkräuter, geschickt im Wohnbereich platziert beispielsweise auf einem hellen Wandregal in einem Hängeblumentopf, ergänzen den skandinavischen Einrichtungsstil. Denn sie sorgen so für noch mehr Natürlichkeit im Raum.

Tipp 3: Mit Wildblumen die skandinavische Innenausstattung ergänzen

Dezente Blumenmuster sind im skandinavischen Landhausstil immer mal wieder zu sehen. Ob als Bild oder auf einem pastellfarbenen Kissen. Typische skandinavische Pflanzen wie die Besenheide lassen sich leider nicht als Zimmerpflanzen halten. Ein möglicher Ersatz hierfür kann Lavendel sein. Die Pflanze hat nicht nur eine beruhigende Wirkung, sondern sorgt auch für einen leichten Farbeffekt.

Bereit wenige Handgriffe reichen aus, um den Wohnbereich in ein skandinavisches Paradies verwandeln

Mit den genannten Tipps und gekonnt gesetzten Dekomaterialien wie Teppichen lässt sich das eigene Zuhause in eine skandinavische Wohlfühloase verwandeln. Neben einer geeigneten Pflanzenauswahl spielen die Möbel eine große Rolle, um den skandinavischen Landhausstil ideal umzusetzen. Aber auch natürliche Materialien wie Holz oder Ton sind wichtig, um das hyggelige Flair im Innenbereich umzusetzen.

Ähnliche Beiträge

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Stielwarzen entfernen