Feigwarzen beim Mann – ein Ratgeber

5. Dezember 2023

Feigwarzen, auch als Genitalwarzen bekannt, entwickeln sich vorzugsweise in feucht-warmen Körperregionen. Insbesondere beim männlichen Geschlecht betreffen sie häufig den Penis, genauer gesagt die Vorhaut. Bei beschnittenen Männern können sich Feigwarzen am Penisstamm und der Peniswurzel ansiedeln, da die Vorhaut fehlt.

Feigwarzen beim Mann - ein Ratgeber -
David. Foto: o Steve Barker/ unsplash

Auch der Analbereich und die Harnröhre sind häufig betroffen. In seltenen Fällen können Feigwarzen jedoch auch an anderen Körperstellen wie etwa den Achselhöhlen oder im Nabel auftreten. Eine frühzeitige Erkennung ist entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung. Dabei muss man genau hinschauen. Denn Genitalwarzen sind in ihrem Anfangsstadium nur weiße Warzen zu sehen, die nur bei genauem Hinsehen zu erkennen sind.

Ansteckung mit Feigwarzen

Genitalwarzen zählen zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten und werden insbesondere beim ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Überraschenderweise bietet selbst ein Kondom keinen hundertprozentigen Schutz, da es nicht alle Hautbereiche abdecken kann, die von den Viren befallen sein können. Es gibt also keine absolut sicheren Schutzmaßnahmen oder vorbeugenden Möglichkeiten.

Sind Feigwarzen gefährlich?

Wie auch andere Warzenarten sind Feigwarzen harmlos. Es handelt sich um eine weiche, gutartige Hautwucherungen. In seltenen Fällen gibt es das Risiko, dass sie sich die Feigwarzen zu sogenannten Riesenkondylomen entwickeln. Dabei wächst das Warzengewebe zu großen, blumenkohlartigen Tumoren heran, die dann gesunde Hautzellen zerstören und sogar die Bildung von Krebszellen begünstigen können.

So werden Feigwarzen behandelt

Unbehandelte Genitalwarzen sollten nicht unterschätzt werden. Wie oben geschrieben können sie (in seltenen Fällen) zu Krebs führen. Aber auch Scham und Unwohlsein bei den Betroffenen und eine potenzielle Ansteckungsquelle für Geschlechtspartner sind Gründe, um sie zu behandeln. Bei Verdacht auf Feigwarzen ist eine sofortige Konsultation eines Facharztes oder einer Fachärztin ratsam. Die Behandlungsoptionen reichen von Cremes und Lotionen bis hin zu chirurgischen Eingriffen, insbesondere bei innenliegenden Genitalwarzen im Analbereich oder in schweren Fällen an ungünstigen Körperstellen.

HPV-Test beim Mann: Sicherheit in der Diagnose

Die Diagnose “Feigwarze” wird durch einen Test auf humane Papillomaviren (HPV) abgesichert. Dieser Test wird von einem Hautarzt oder einer Hautärztin durchgeführt wird. Es gibt über 200 verschiedene Arten von HP Viren, wobei die meisten davon ungefährlich sind.

Fazit: Früherkennung und rechtzeitige Behandlung sind entscheidend

Zusammenfassend ist die Früherkennung und Behandlung von Feigwarzen entscheidend, um weitere Ansteckungen zu verhindern und mögliche Komplikationen zu vermeiden. Bei Verdacht sollte daher sofort ein Facharzt oder eine Fachärztin aufgesucht werden.

Ähnliche Beiträge

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Stielwarzen entfernen