Website-Icon Elvata

Kopflaus Behandlung – so gelingt es

Kopflaus Behandlung – wir zeigen Dir, wie Du die lästigen Viecher loswirst. Und es gibt sogar Möglichkeiten, sich vorbeugend zu schützen. Aber der Reihe nach:

Was tun bei Läusealarm?

Zunächst einmal: Ruhe bewahren. Bei einem Läusealarm in der Schule oder dem Kindergarten ist ein genauer Blick auf den Kopf des eigenen Kindes nötig: Läuse fühlen sich besonders in dunklen und warmen Bereichen der Kopfhaut wohl, etwa hinter den Ohren, im Nacken oder am Haaransatz. Finden sich dort kleine Krabbler oder weiße Nissen, die Läuse-Eier, dann geht es den ungeliebten Mitbewohnern an den Kragen.

Kopflaus-Behandlung ist nicht nur bei Kindern ein Thema. Foto: pr

Kopflaus Behandlung mit einem Shampoo

Viele erinnern sich bei der Behandlung von Kopfläusen an eine stundenlange, schmierige Prozedur. Heute kann die ganze Sache in nur 10 Minuten erledigt sein: Ein modernes Anti-Kopflaus-Shampoo, beispielsweise “Licener” (Die 100 ml-Flasche kostet rund 18 Euro, 200 ml kosten 27 Euro, hier online) entweder in der Apotheke oder einfach hier online bestellen, wird einmalig angewendet und pflegt gleichzeitig die Haare. Eine zweite Behandlung ist nicht nötig, da “Licener” gleichzeitig Läuse und Nissen abtötet, sodass keine neuen Läuse schlüpfen können.

Tipp: Hat ein Familienmitglied Kopfläuse, ist es ratsam, direkt die ganze Familie zu untersuchen und ggf. zu behandeln. So kann man eine Verbreitung innerhalb der Familie oder auch eine Wiederansteckung vermeiden.

Wie wendet man ein Anti-Kopflaus-Schampoo an?

Wie kann man sich vor Läusen schützen?

Hier gibt es Produkte, die man als Spray auf die Haare aufsprüht. Das ganze wirkt bis zu 12 Stunden, so kann man sein Kind 12 Stunden vor Läusen schützen. Das bietet sich insbesondere dann an, wenn das Kind noch Läuse frei ist und das Kind weiter in die Kita geht.

Die mobile Version verlassen