Was macht man am Flughafen – wenn noch etwas Zeit ist?

6. Mai 2022

Raus aus dem Flugzeug, rein ins nächste – nicht selten kommt man nur mit einem Zwischenstopp ans Urlaubsziel. Und das ist oft auch ganz gut so. Nicht nur, dass Flüge mit Anschluss oft günstiger sind als die Oneway-Varianten. Eine entspannte Pause kann den Jetlag mindern – und ein bisschen Bewegung tut dem Körper bekanntlich immer gut.
Besonders oft gibt es Zwischenlandungen an den großen Drehkreuzen wie Dubai, Madrid, München, London, Paris oder Amsterdam.

Damit Sie aus Ihrem nächsten Stopover das Beste herausholen, haben Ihnen die Reise-Verbesserungs-Experten von holidayextras.com, ein paar hilfreiche Tipps gegen Langeweile zusammen gestellt.

Wussten Sie, dass der Begriff „Stopover“ oft zu allgemein verwendet wird?
Ein Stopover ist nämlich eigentlich ein bewusst gewählter Aufenthalt an einem Zwischenziel, der unter Umständen auch mehrere Tage oder sogar Wochen dauern kann. Von einem Layover hingegen spricht man, wenn zwischen der Landung am Zwischenziel und dem Weiterflug eine längere Umsteigezeit besteht.

Kurzaufenthalt: Krafttanken und Gedanken sammeln in 30 – 60 Minuten

Sie haben nur einen kurzen Zwischenstopp, möchten diesen aber trotzdem möglichst sinnvoll nutzen? Kein Problem!

Wie wäre es mit einem Powernap in einer der Airport Lounges? Den Zugang zu diesen können Sie schon im Vorfeld ganz bequem über einschlägige Anbieter wie zum Beispiel holidayextras.com ergattern. So haben Sie weniger Stress und mehr Zeit zum „powernappen“. Dafür empfehlen wir Ihnen übrigens die 3-3-6 Atemtechnik: Atmen Sie drei Sekunden über die Nase ein, halten Sie den Atem weitere drei Sekunden im Bauchbereich an und atmen Sie dann sechs Sekunden lang über den Mund aus. Nach ein paar Wiederholungen merken Sie, wie die Entspannung einsetzt und Ihr Körper zur Ruhe kommt. Damit das kurze Nickerchen nicht zum ausgedehnten Tiefschlaf eskaliert, empfehlen wir Ihnen den Handywecker auf längstens 30 Minuten zu stellen!

Sie sind nicht auf dem Hin- sondern auf dem Rückflug und haben ein kurzes Zeitfenster bis es endlich final nach Hause geht? Dann haben wir eine Idee: Schwelgen Sie doch einfach schon jetzt in Erinnerungen und halten die noch frischen Eindrücke in einem Reisejournal fest. Die App „Journi“ zum Beispiel ordnet Ihre festgehaltenen Momente wie in einer Facebook-Timeline an und druckt Ihnen diese auf Wunsch auch als Fotoalbum aus. Zuhause und schneller als gedacht wieder im Alltag angekommen, werden Sie sich über einen Rückblick bestimmt freuen!

Ein bisschen länger: Zeit für Entspannung in 1 – 3 Stunden

Wer sich und seinem Körper etwas Gutes tun und die vom langen Sitzen verspannten Muskeln etwas lockern will, kann sich eine kleine Einheit in den “hauseigenen” Fitnessstudios des jeweiligen Flughafens mit einer anschließenden Massage gönnen.

Oder wie wäre es mit Yoga und ein wenig Wellness? Am Pariser Flughafen Charles-de-Gaulles beispielweise bietet das „Be Relax“-Spa eine Sauerstoff- oder Aromatherapie inklusive Kinderbetreuung an. Oft haben die Flughafenhotels auch einen Spa- oder Sportbereich, den man besuchen kann.

Egal, was Sie dort treiben, eines ist fast sicher: Sie werden Ihre Weitereise deutlich entspannter antreten.

Wer dagegen nur Zeit für “Wellness to go” hat, könnte zumindest eine kurze Dusche am Flughafen genießen. Holen Sie sich gegen einen kleinen Aufpreis Handtücher und Toilettenartikel, sollten Sie die nicht im Handgepäck dabeihaben.

Mehrere Stunden: Genug Zeit, um die Sinne verwöhnen zu lassen

Auch wenn man den Flughafen aus Zeit- oder Sicherheitsgründen nicht verlassen kann – die Kultur des Landes, in dem Sie zwischengelandet sind, können Sie trotzdem ein wenig erkunden.

In Flughafenkinos sind häufig Filme zu sehen, die Sie zuhause entweder gar nicht oder noch nicht sehen können. Eine gute Gelegenheit, um das Schulfranzösisch aufzubessern oder Filmklassiker im englischen Original zu erleben. Don´t you think?

Kulinarisch in die lokale Kultur eintauchen können Sie in den Restaurants und Bars. Auch wenn die Zeit nicht reicht, um von Starkoch Gordon Ramsay persönlich verwöhnt (oder beleidigt) zu werden, kann man doch in seinem Restaurant „Plane Food“ am Terminal 5 des London Heathrow einen Ausflug in die englische Küche machen – und seine Mahlzeit mit Blick aufs Rollfeld genießen.

Neben den klassischen Duty Free-Shops, High Class-Boutiquen und Samsonite-Läden bietet der ein oder andere Flughafen auch regionale Shops zum Stöbern und Probieren an. Am Flughafen Madrid Barajas kann man im „Enrique Tomas“ zum Beispiel den berühmten iberischen Schinken probieren – und natürlich auch mitnehmen. Für Liebhaber spanischer Feinkost ein absolutes Muss!

Halber Tag und mehr: Kultur im Expressprogramm

Wer viel Zeit hat, kann sie natürlich außerhalb des Flughafens nutzen. Zum Beispiel, um eine organisierte Stadtrundfahrt zu machen.

Am Dubai International Airport zum Beispiel starten Doppeldeckerbusse, die vom „Burj al Arab“ bis hin zum „Burj Khalifa“ alle Sehenswürdigkeiten abfahren und einen danach wieder pünktlich am Flughafen absetzen. Es gibt kaum einen besseren Weg, eine Stadt bequem und stressfrei zu entdecken.

Wenn Sie in Paris ein paar Stunden Zwischenstopp einlegen, dann empfehlen wir Ihnen den Besuch der Champagnerprobe im französischen Reims. Klingt zu weit? Au contraire! Die Champagnerstadt lässt sich von Paris aus nämlich in gut in 45 Minuten mit dem TGV erreichen. Und allein das, ist ja schon eine Reise wert. Der Ausflug in die Keller der Traditionsmarkte Taittinger, Führung und Verkostung dauern rund eine Stunde. Aber Achtung: Außer der tollen Erfahrung sollten Sie von dort lieber nichts mitnehmen. Die Flaschen dürfen nicht mit ins Handgepäck und müssten an der Sicherheitskontrolle wieder abgegeben werden. Noch ein Tipp: schauen Sie trotz edlem Tropfen nicht zu tief ins Champagnerglas. Sie wollen ja später auch noch weiter (fliegen).

Sie möchten doch lieber ein bisschen Action haben und sich bewegen? Dann sind Besucherparks oder Thermen genau das Richtige für Sie. In München wartet der direkt am dem Flughafen Franz-Josef-Strauß angrenzende „Besucherpark“ auf luftfahrtinteressierte Zeitvertreiber. Denn dort  kann man von März bis Oktober eine 18-Loch Runde Minigolf spielen oder historische Flugzeuge bestaunen. Wer stattdessen den Badespaß vorzieht, könnte aber auch das nahe gelegene Riesenspaßbad mit angeschlossener Rutschengaudi in Erding besuchen. Denn dort steht die größte Therme der Welt. Der Badespaß ist in nur 20 Minuten Auto- oder Shuttlefahrt vom Münchner Flughafen zu erreichen. Online können Sie sich den Eintritt reservieren und somit sicher stellen, dass auch bei höherer Auslastung Ihrem Planscherlebnis nichts im Wege steht.

Mehrere Tage: Den Stopover voll und ganz ausnutzen!

Sie bleiben nicht nur wenige Stunden, sondern verbringen gezielt einen Tag oder länger In der Nähe des Zwischenstopp-Flughafens? Wunderbar!

Packen Sie sich die Zeit aber besser nicht zu voll, sondern konzentrieren Sie sich auf einzelne Highlights der hiesigen Sehenswürdigkeiten. Statt zum Beispiel in Paris hektisch vom Eifelturm zum Arc de Triomphe zu eilen, genießen Sie lieber einen sonnigen Parkbummel im Jardin du Luxembourg.

Oft kann es zudem auch Sinn ergeben, vom Flughafen aus einen Ausflug in etwas abgelegenere Städte zu machen. Wie wäre es zum Beispiel mit Gouda, dem Geburtsort eines der bekanntesten Lebensmittelexporte der Niederlande? Die selbsternannte Käsehauptstadt, eine Stunde von Amsterdam entfernt, bietet neben ihrem berühmten Molkereiprodukt auch eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten aus den letzten Jahrhunderten. Aber sind wir ehrlich, der Käse allein ist schon Grund genug um der gleichnamigen Stadt einen Besuch abzustatten, oder? Eet smakelijk!

Consent Management Platform von Real Cookie Banner
Stielwarzen entfernen