Website-Icon Elvata

Pizzaofen im Garten: Lieber aus Stein oder Metall?

Frisch gebackene Pizza aus dem eigenen Pizzaofen im Garten? Das klingt viel zu lecker, um wahr zu sein. Nicht doch! Egal, ob komplett zusammengebaut, Pizzaofen Marke Eigenbau oder ein praktischer Pizzaofen-Bausatz. Doch welches Material eignet sich für den Ofen besser, Stein oder doch lieber Metall? Erfahren Sie in diesem Artikel, worauf Sie achten sollten, wenn Sie demnächst stolzer Besitzer eines eigenen Pizzaofens im Garten sein möchten.

Nur echt aus dem Steinofen?

Woran denken Sie, wenn Sie an einen typischen Pizzaofen denken? Vermutlich gehen Ihre Gedanken schnell zu einer Konstruktion aus Stein – und das ist gar nicht mal verkehrt. Denn Steinöfen haben die besondere Eigenschaft, dass sie die Wärme länger halten als Metallöfen. Dadurch gelingen Ihnen nicht nur luftig leichte und knusprige Pizzen, sondern auch Brot und Braten können Sie ideal damit zubereiten. Für eine optimale Wärmespeicherung wird der Pizzaofen mit Schamottsteinen ausgelegt, die gleichzeitig auch als Auflagefläche für Ihre Pizza dienen. Authentische kulinarische Höhepunkte der italienischen Küche erleben Sie mit einem Pizzaofen von welvaere.de. Essenziell zum leckeren Pizzaglück trägt auch die oft kuppelförmige und isolierte Bauform des Ofens, der direkt befeuert wird, bei. Trotz der vielen Vorteile eines Steinofens, gibt es auch Nachteile. Im Vergleich mit einem Metallofen sind sie weniger robust und aufwendiger zu reinigen.

Pizzaofen im Garten. Foto: Nik Owens/ Unsplash

Pizza aus dem Metallofen – schmeckt das?

Nicht nur die Vorstellung, genüsslich in eine Steinofenpizza zu beißen, lässt bei vielen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Auch hat wohl kaum jemand je von einer Metallofenpizza gehört, oder? Von emotionalen Gesichtspunkten abgesehen, gibt es aber gute Gründe für den Kauf eines Pizzaofens aus Metall. Ein Vorteil gegenüber der steinernen Variante ist dabei, dass der verwendete Stahl oder Edelstahl widerstandsfähiger, damit wetterresistenter, und leichter zu reinigen ist. Schamottsteine kommen aufgrund der bereits beschriebenen Vorteile auch in Pizzaöfen aus Metall oft zum Einsatz. Ähnlich wie bei einem Grill können Sie die Metallöfen auch als mobile Version oder Standgeräte kaufen. Während Steinöfen in der Regel direkt befeuert werden, können die Ausführungen aus Metall auch indirekt befeuert werden, was verschiedene Backebenen ermöglicht und so beispielsweise Backbleche eingesetzt werden können. Zusätzlich isoliert, heizen die stählernen Pizzaöfen schneller auf, können ihre Temperatur aber nicht so lange halten wie ein Steinofen. Zeitintensive Backwaren, wie Brot, gelingen daher nicht so gut. Für Pizza, Flammkuchen oder Fleischgerichte wie Saltimbocca ist er aber dennoch ideal.

Fazit

Nicht nur das Material, auch die Art der Befeuerung, die Reinigung und vor allem der beabsichtige Verwendungszweck sind maßgebend, ob Sie sich für einen Pizzaofen aus Metall oder Stein entscheiden. Eines steht in jedem Fall fest: Für ein köstliches Stück Bella Italia sind beide bestens geeignet.

Die mobile Version verlassen