Website-Icon Elvata

Hinweise zur Teppichpflege – darauf muss man achten

Teppiche machen jedes Zuhause gemütlich. Sie sind nicht nur kuschelig warm und weich unter den Füßen, sondern bringen auch Harmonie in den Raum. Damit es sich Bakterien, Staub & Co. nicht zu bequem in den Teppichfasern machen, sollten sie regelmäßig gereinigt werden. Worauf man achten muss erklären wir in diesen Hinweisen zur Teppichpflege.

1. Regelmäßig Staubsaugen

Regelmäßiges Saugen ist das A und O, um einen Teppich zu reinigen und normale Verschmutzungen zu entfernen. So wird verhindert, dass Staubpartikel, Tierhaare oder sonstiger Schmutz tief in die Fasern gelangen. Vor allem Sisalteppiche sollten regelmäßig abgesaugt werden. So wird die Bildung von Wasserrändern verhindert, die durch die Verbindung von Wasser, Staub und Schmutz entstehen. Wichtig ist, dass ein Staubsauger ohne Bürstenaufsatz verwendet wird, um die Fasern nicht zu stark zu strapazieren. Falls sich hartnäckiger Schmutz auf und in den Fasern eines Teppichs festgesetzt hat, diesen mit einem stumpfen Gegenstand z.B. einem Löffel abkratzen und anschließend absaugen.

Foto: pr

2. Ausklopfen und Ausschütteln

Da beim Staubsaugen meist nur der oberflächliche Schmutz entfernt wird, sollten Teppiche zusätzlich regelmäßig ausgeklopft werden. Für das Ausklopfen eignet sich ein Balkon oder Garten. Zur Not kann der Teppich über den Esstisch oder die Fensterbank gelegt werden. Beim Ausklopfen lassen sich viele Verschmutzungen und Bakterien entfernen und der Teppich kann wieder atmen.

3. Regelmäßig Lüften

­Auch ein Teppich braucht regelmäßig frische Luft. Damit er gut riecht, empfiehlt es sich ca. alle vier Monate den Teppich für ein bis zwei Tage an die frische Luft zu hängen und ihn mehrmals auszuklopfen. Der typische Teppichklopfer kann hier gut zum Einsatz kommen, aber auch mit anderen Bürsten lassen sich bei der Teppichpflege zum Klopfen verwenden

4. Flecken entfernen

Wer kennt es nicht: Einen kurzen Moment nicht aufgepasst und schon ist ein unschöner Fleck auf dem Teppich. Gerade in Räumen wie der Küche oder dem Wohnzimmer können die Ursachen dafür vielfältig sein. Entsprechende Produkte gibt es im Fachhandel und in Drogerien wie DM oder Rossmann.

5. Professionelle Teppichreinigung

Wenn man hier selbst nicht weiter kommt, hilft nur eine professionelle Reinigung. ­ ­Vor allem bei qualitativ hochwertigen Teppichen sollte mindestens alle fünf Jahre eine professionelle Teppichreinigung durchgeführt werden. Denn besonders bei Hochflorteppichen besteht das Problem, dass Verschmutzungen tief in das Gewebe gelangen und meist nur durch eine professionelle Teppichreinigung entfernt werden können. Schmutz der tief ins Gewerbe eingedrungen ist, wird durch die fachgerechte Waschung wieder entfernt. Auch eventuellen Schädlingen, die sich in den Fasern eingenistet haben, kann so zu Leibe gerückt werden. Der Deutsche Textilreinigungs-Verband e.V. (DTV) und die Meisterbetriebe garantieren eine fach- und sachgerechte Bearbeitung und Betreuung.

Die mobile Version verlassen